Am Sieg vorbeigeschossen

16. Mai 2016

Im wichtigen Lokalderby gegen den FV Ötigheim haben die Germanen im Kampf um den Klassenerhalt einen „absoluten Tiefschlag“ erhalten. Das 3:3 Unentschieden war leider zu wenig, um dem drohenden Abstieg doch noch zu entgehen. Die Germanen gingen zwar schnell mit 2:0 in Führung, doch erneut war es ein Abwehrfehler welcher von den Telldörflern zum Anschlusstreffer genutzt wurde. Als man in der Schluss-phase des Spieles schon mit diesem knappen 2:1 Sieg rechnete, erzielten die Gäste, die sich ins Zeug legten als ginge es für sie um den Abstieg, den Ausgleichstreffer zum 2:2. Die Germanen warfen nun alles nach vorne und Paul Ebode gelang tatsächlich in der 90. Minute mit seinem weiten Treffer das 3:2, doch in der Nachspielzeit fiel der erneute Ausgleichstreffer zum 3:3 aus einer klaren Abseitsstellung, welche der schwach leitende Schiedsrichter nicht ahndete. Allerdings hätten die Germanen in der zweiten Spielhälfte schon längst den Sack zu machen können, doch Torjäger Marian Dürrschnabel hatte anscheinend sein Visier verstellt und schoss reihenweise aus besten Torgelegenheiten „Fahrkarten“. Der erhoffte Sieg war drin, doch die Gäste versuchten mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln die Germanen dem Abstieg näher zu bringen.

2. Mannschaft
Im Lokalderby, das seinem Namen nicht gerecht wurde, setzte es gegen einen machbaren Gegner eine weitere unnötige Heimniederlage ab. Zu viele Fehler schon im Spielaufbau besiegelten schlussendlich die verdiente 0:2 Niederlage. Besten Dank auch an die Akteure, die trotz Blessuren in dieses Spiel gegangen sind.

Vorletztes Spiel am Sonntag in Hörden
Im vorletzten Spiel der laufenden Runde ist man am kommenden Sonntag zu Gast beim FV Hörden. Der Aufsteiger vom Vorjahr hat sich in der neuen Klasse hervorragend geschlagen und steht auf einem vorderen Tabellenplatz und hat am letzten Wochenende dem Spitzenreiter SV Au eine Heimniederlage beigebracht. Für die Germanen besteht zwar immer noch eine theoretische Chance dem Abstieg zu entrinnen, doch die Spielkonstellationen sind so eindeutig, dass man davon ausgehen kann, dass das Wunder ausbleibt. Trotzdem sollte nochmals alles in die Waagschale gelegt werden, am Sonntag in Hörden 3-fach zu punkten; wer weiß wer weiß, Wunder sind zwar selten, aber sie kommen immer wieder. Spielbeginn der ersten Mannschaft um 15.00 Uhr, die zweite bestreitet das Vorspiel ab 13.15 Uhr. Beiden Teams wünschen wir einen vollen Erfolg.